Unser Know-how / Erhebliche Kosteneinsparungen dank verdreifachter Emulsionsstandzeit Erhebliche Kosteneinsparungen dank verdreifachter Emulsionsstandzeit

Instabile Kühlschmierstoffe und unangenehme Gerüche im Werk – das waren die Hauptanliegen des Produktionsteams von IG EVEARTH, als sie den Stand von Blaser Swisslube auf der JIMTOF in Japan besuchten. Nach einer umfassenden Analyse der Situation empfahlen die Experten von Blaser einen Wechsel zum vollsynthetischen Hochleistungskühlschmierstoff Synergy 915. Dadurch wurden nicht nur die Probleme mit der Luftqualität gelöst, sondern auch die Kosten für die Kühlschmierstoffe gesenkt und die Ausfallzeiten aufgrund von Wartungsarbeiten verkürzt.

Der Hauptsitz von IG Evearth befindet sich in Kariya City, Aichi, Japan, der Stadt, die für ihre Automobilindustrie bekannt ist

Das Geschäft der 1960 gegründeten IG EVEARTH basiert auf zwei Säulen: Produktion von Metallformteilen für die Automobilindustrie einerseits, Prototyping für Produkte in der Entwicklung andererseits. Das Ziel des Unternehmens ist es, durch Hightech-Produktion von Automobilkomponenten die Zufriedenheit von Kunden und Mitarbeitern sicherzustellen. Der perfekte Kühlschmierstoff sollte ein erster Schritt in diesem Prozess sein.

IG Evearth stellt hochwertige Gusskomponenten für Automobile her

Dem unangenehmen Geruch auf der Spur

Mr. Masato Yoshino, ein Direktionsmitglied bei IG EVEARTH, sagt dazu: «Der üble Geruch des früher eingesetzten Kühlschmierstoffs war allgegenwärtig in unseren Produktionshallen.» Als Masato Yoshino mit jungen Führungskräften und Kollegen aus der Produktionsabteilung die JIMTOF 2018 besuchte, war es ihm ein Anliegen, dieses Thema am Stand von Blaser anzusprechen. Kurze Zeit darauf besuchte ein Anwendungsexperte von Blaser IG EVEARTH, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen. Bei einer umfassenden Situationsanalyse wurden die CNC-Maschinen, die Werkstoffe, die spezifischen Bearbeitungsbedingungen, die Wasserqualität und weitere Einflussfaktoren überprüft. Im Statusbericht wurden die Optimierungsmöglichkeiten aufgezeigt und den Verantwortlichen bei IG EVEARTH unterbreitet. IG EVEARTH hat in der Folge entschieden, auf zwei Maschinen am Hauptsitz einen Test mit dem Kühlschmierstoff Synergy 915 durchzuführen.

Die Wichtigkeit einer stabilen Konzentration

Zusätzlich organisierte Blaser für die Mitarbeiter von IG EVEARTH ein Seminar zur Wartung von Kühlschmierstoffen. Im Rahmen dieses Seminars erfuhren die Blaser-Experten, dass die Maschinenbediener und Techniker von IG EVEARTH davon ausgingen, dass ein Kühlschmierstoff umso stabiler ist, je höher die Konzentration ausfällt. Die Konzentration ist das A und O für einen stabilen Fertigungsprozess. Sie muss auf die Operation und das Material angepasst werden. Eine zu hohe Konzentration kann sich negativ auswirken und ausserdem zu einem höheren Verbrauch und somit höheren Kosten führen. Während des Seminars lernte das Produktionsteam, wie wassermischbare Kühlschmierstoffe richtig angesetzt werden, wie die Konzentration einer stabilen Emulsion geprüft und aufrecht erhalten wird, um auf diese Weise die Gesamtkosten und Wartungszeiten zu reduzieren.

Erhebliche Kosteneinsparungen dank verdreifachter Emulsionsstandzeit

Vor der Durchführung der Analyse und dem Praxistest durch Blaser Swisslube musste der Kühlschmierstoff bei IG EVEARTH nach Feiertagen, während denen die Maschinen stillstanden, jedes Mal vollständig augestauscht werden. Der Test mit Synergy 915 zeigte, dass ein hochwertiger Kühlschmierstoff in Verbindung mit einer angemessenen Wartung auch über den langen Produktionsstopp während den Betriebsferien im Sommer hinaus stabil bleiben konnte. Anstelle von drei Neubefüllungen pro Jahr musste der Kühlschmierstoff nur noch einmal jährlich ausgetauscht werden. 

«Dieses Ergebnis überzeugte uns. Wir beschlossen, alle 25 Maschinen am Hauptsitz auf Synergie 915 umzustellen. Trotz des höheren Literpreises für den neuen Kühlschmierstoff können wir künftig Kosten einsparen», erläutert Masato Yoshino. Konkret sparte IG EVEARTH durch die verbesserte Stabilität des Kühlschmierstoffes und dank der geringeren Nachfahrraten sowie einer erheblichen Reduzierung der Produktionsausfallzeiten jährlich rund JPY 5´000´000 (USD 47´000). Überzeugt vom ganzheitlichen Ansatz von Blaser, den Kühlschmierstoff als Schlüsselfaktor für den Erfolg zu betrachten, setzte IG EVEARTH Synergy 915 in weiteren neun Hochgeschwindigkeits-Bearbeitungszentren ein. Dadurch wurden zusätzliche Kosteneinsparungen in Höhe von JPY 2´000´000 (USD 19´000) pro Jahr erzielt.

Überzeugt von den Ergebnissen in der Produktionsfabrik am Hauptsitz, stellte IG EVEARTH insgesamt 34 Maschinen auf Synergy 915 um

Für Masato Yashino war die Umstellung auf eine andere Kühlschmierstofflösung ein voller Erfolg: "Das Wissen und die Erfahrung der Experten von Blaser Swisslube hat unser Team überzeugt. Während den Sitzungen und Besprechungen konnten wir gegenseitiges Vertrauen aufbauen. Diese Zusammenarbeit führte zu erheblichen Kosteneinsparungen für unser Unternehmen. Gleichzeitig konnten wir unsere Mitarbeiter über die Bedeutung des richtigen Kühlschmierstoffs sowie dessen korrekter Anwendung und Überwachung schulen. Dies trägt zur effizienteren Nutzung der Kühlschmierstoffeigenschaften bei. Wir freuen uns auf die  Fortsetzung unserer Zusammenarbeit mit Blaser Swisslube."

0 Kommentare

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×