Unser Know-how / Optimaler Kühlschmierstoff sorgt für Hautverträglichkeit und steigert Produktivität Optimaler Kühlschmierstoff sorgt für Hautverträglichkeit und steigert Produktivität

Massive Hautprobleme der Maschinenbediener und ein daraus resultierender hoher Krankenstand bereiteten den Verantwortlichen bei der Weber-Hydraulik GmbH Kopfzerbrechen. Auslöser war ein instabiler Kühlschmierstoff. Durch die Zusammenarbeit mit den Experten von Blaser Swisslube und den Umstieg auf B-Cool 755 sowie Synergy 915 wurden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Hautprobleme gehören der Vergangenheit an, gleichzeitig konnten die Kühlschmierstoffstandzeiten mehr als verfünffacht und die Kosten um 75 Prozent reduziert werden.

Das innovative schwäbische Familienunternehmen mit Sitz in Güglingen bietet anspruchsvolle, anwendungsspezifische Systemlösungen auf Kundenwunsch .

Die Weber-Hydraulik GmbH ist ein internationaler Spezialist für maßgeschneiderte und funktionssichere Hydrauliklösungen. Das innovative schwäbische Familienunternehmen mit Sitz in Güglingen bietet anspruchsvolle, anwendungsspezifische Systemlösungen auf Kundenwunsch und entwickelt seit mehr als 80 Jahren hochwertige Zylinder, Steuerblöcke, Lenk- und Federungssysteme, Ventile und Aggregate für mobile Arbeitsmaschinen, Nutzfahrzeuge und Werkzeugmaschinen sowie Rettungsgeräte und Komponenten für erneuerbare Energien. Das 1939 gegründete Unternehmen ist zu 100 Prozent in Familienbesitz und erwirtschaftet mit mehr als 1.700 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Unter dem Dach der Weber-Hydraulik Gruppe finden sich sieben Standorte weltweit. Am Standort in Güglingen hat das Unternehmen eine sehr hohe Fertigungstiefe und deckt sowohl die Weich- und die Hartbearbeitung als auch die Galvanik ab.

Vor vier Jahren sorgte ein instabiler Kühlschmierstoff für Probleme in den Fertigungshallen in Güglingen. Die Standzeit der Emulsion war mit drei bis fünf Monaten sehr niedrig. Die größere Herausforderung waren aber die massiven Hautprobleme der Maschinenbediener, die zu einem hohen Krankenstand führten. Der Betriebsrat und die Geschäftsleitung wurden informiert und die Suche nach einem zuverlässigen Kühlschmierstoffpartner wurde gestartet.

Ganzheitlicher Ansatz

Gesucht, gefunden: Nach ersten Gesprächen mit den Kühlschmierstoff-Spezialisten von Blaser Swisslube durchleuchtete unser Regionaler Verkaufsleiter Jochen Rühle die Produktionsprozesse von Weber-Hydraulik. „Zahlreiche Faktoren spielen bei der Suche nach der optimalen Kühlschmierstoff-Lösung eine Rolle, von den Fertigungsprozessen über die bearbeiteten Materialien bis hin zum verwendeten Wasser. Wenn der Kühlschmierstoff perfekt auf die Begebenheiten abgestimmt ist, wird er zum flüssigen Werkzeug, welches die Effizienz und Produktivität erhöht“, erklärt Jochen Rühle. Nach der ganzheitlichen Analyse wurde der Einsatz von B-Cool 755 empfohlen – ein mineralölhaltiger Kühlschmierstoff, der sich durch optimales Ablaufverhalten, gute Resistenz gegen das Wachstum von Mikroorganismen, saubere Maschinen und tiefe Nachfahrraten auszeichnet.

B-Cool 755 wurde in einer ersten Testphase vier Wochen lang auf einer Gildemeister Drehmaschine auf Herz und Nieren geprüft, danach wurden weitere Tests in der gesamten Kolbenstangenfertigung angeordnet. Da die Tests sehr erfolgreich verliefen, wurden alle Maschinen sukzessive auf die Blaser-Kühlschmierstoffe umgestellt. Neben B-Cool 755 wurde für das Schleifen und Tieflochbohren auf die Blaser Kühlschmierstoffe Synergy 915 und Blasocut GR gesetzt.

Hervorragende Ergebnisse

Die Hautprobleme der Mitarbeiter gehören seit der Umstellung auf B-Cool 755 der Vergangenheit an – eine immens wichtige Verbesserung. Gleichzeitung konnte die Kühlschmierstoffstandzeit von zuvor drei bis fünf Monaten auf mehr als zwei Jahre erhöht werden. Die Kühlschmierstoffkosten wurden um beeindruckende 75 Prozent reduziert.

Vincenzo Trivigno, Fertigungsbereichsleiter bei Weber-Hydraulik, berichtet: "Wir haben die gesundheitlichen Probleme unserer Mitarbeiter gelöst! Seit wir mit Blaser Swisslube arbeiten, haben wir auch in den Sommermonaten keinen Rost auf den Kolbenstangen. Wir konnten die Nacharbeitskosten massiv senken und die Liefertreue erhöhen!"

Aufbauend auf die überaus positiven Erfahrungen aus Güglingen und in Kooperation mit Blaser Swisslube will die Weber-Hydraulik Gruppe in einem nächsten Schritt die Prozesse und Kühlschmierstoffe in den Werken in Deutschland, Österreich und Polen vereinheitlichen. Dabei kann sich Weber-Hydraulik auf kompetente Blaser-Unterstützung vor Ort verlassen.

0 Kommentare

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×