Unser Know-how / Mit dem richtigen Kühlschmierstoff den Werkzeugverschleiss um über 20% reduziert Mit dem richtigen Kühlschmierstoff den Werkzeugverschleiss um über 20% reduziert 

Als AMI Industries, ein Präzisionshersteller in Tainan (Taiwan), ein neues Bearbeitungszentrum erwarb, empfahl der deutsche Maschinenhersteller, Kühlschmierstoff von Blaser Swisslube einzusetzen. Nach Gesprächen mit den Experten von Blaser entschlossen sich die Verantwortlichen von AMI Industries für eine Testphase. Sie setzten ehrgeizige Ziele: längere Werkzeugstandzeit, reduzierte Werkzeug- und Produktionskosten, verbesserte Oberflächengüte. Mit dem ganzheitlichen Ansatz von Blaser Swisslube und dem Wechsel auf den Kühlschmierstoff B-Cool 755 wurden all diese Ziele erreicht.

AMI Industries Inc. ist ein Spezialist für die Präzisionsbearbeitung komplexer Bauteile für die Luft- und Raumfahrt sowie die Automobil-, Medizin-, Computer-, Hydraulik-, Optik- und Pneumatikindustrie. Das Unternehmen wurde 2008 gegründet und hat seinen Sitz im Liuying Technology Park in Tainan, Taiwan. Der Maschinenpark von AMI Industries verfügt über die modernsten mehrachsigen Bearbeitungsmaschinen zum Langdrehen, Fräsen und Bohren.

Als AMI Industries ein neues Bearbeitungszentrum erwarb, empfahlen die Ingenieure des deutschen Maschinenherstellers, Kühlschmierstoff von Blaser Swisslube einzusetzen. AMI Industries kontaktierte Blaser, um die ideale Kühlschmierstofflösung zu finden. Nach ersten Gesprächen wurde schnell klar, dass in den Produktionsprozessen Optimierungspotenzial vorhanden war. "Unser Hauptziel war es, die Werkzeugstandzeit zu verlängern, die Werkzeug- und Produktionskosten zu senken sowie die Oberflächengüte der bearbeiteten Teile zu verbessern", erklärt Jian Yao Huang, Manager Aerospace Business Division von AMI Industries.

Gefertigtes Präzisionswerkstück

Dennis Wu, Blaser Customer Service Manager in Taiwan, berichtet: "Neben einer besseren Kühlleistung, einer besseren Oberflächengüte und einer verkürzten Bearbeitungszeit strebten wir auch eine verbesserte Massgenauigkeit an." Um einen idealen Kühlschmierstoff vorzuschlagen, analysierten die Experten von Blaser die Herstellungsverfahren, Maschinen, Materialien und Werkzeuge gründlich. Dieser für Blaser typische integrierte Ansatz stellt sicher, dass der Kühlschmierstoff zu einem flüssigen Werkzeug wird und Parameter wie Werkzeugstandzeit, Oberflächengüte und Produktionskosten positiv beeinflusst.

 

Testphase mit B-Cool 755

AMI Industries und Blaser Swisslube vereinbarten, einen ersten Test auf einer Vertikaldrehmaschine durchzuführen, die Triebwerksteile aus Inconel 718 für die Luft- und Raumfahrt herstellt. Nach reiflicher Überlegung schlug Dennis Wu vor, B-Cool 755 zu verwenden. B-Cool ist ein wassermischbarer, mineralölhaltiger, chlorfreier Kühlschmierstoff. Zu seinen Eigenschaften gehören ein schaumarmes Verhalten in hartem und weichem Wasser mit guter Stabilität, gutem Korrosionsschutz und geringem Verbrauch. "B-Cool 755 wurde ursprünglich für die Bearbeitung von Aluminium und Aluminiumlegierungen entwickelt, erwies sich aber auch bei anspruchsvolleren Werkstoffen als sehr effizient. Dieser Kühlschmierstoff hat Kunden geholfen, die Werkzeugstandzeit bei allen möglichen Werkstoffen zu erhöhen. Wir waren deshalb überzeugt, dass wir damit auch die Werkzeugstandzeiten für AMI Industries deutlich verlängern können, während gleichzeitig Kosten gespart und die Produktionseffizienz erhöht werden kann", sagt Dennis Wu.

Zufriedene Kunden bei AMI Industries

Werkzeugverschleiss um mehr als 20% reduziert

Die im Herbst 2018 durchgeführte Testphase ergab sehr erfreuliche Ergebnisse: Der neue Kühlschmierstoff reduzierte den Werkzeugverschleiss deutlich: an der Vorderseite des Schneidwerkzeugs um 21%, an der Seite um 26%. Dennis Wu: "Die Werkzeugstandzeit und die Prozessstabilität wurden verbessert. Und zu guter Letzt wurde auch die Oberflächenqualität der hergestellten Teile optimiert!"

 

Optimierte Bearbeitungszeit

Die Prozessparameter wurden an den Verschleiss angepasst, um die Bearbeitungszeiten und die Produktionseffizienz insgesamt zu optimieren. So wurden die Vorschubgeschwindigkeiten erhöht, was zu einer Senkung der Bearbeitungszeiten wie auch der Kosten der Werkzeugmaschinen führte. Auch konnten die jährlichen Kühlschmierstoffkosten gesenkt werden.

Blaser Swisslube und AMI Industries wollen weiter zusammenarbeiten, um die Produktionseffizienz zu steigern.

 

Reduzieren auch Sie den Werkzeugverschleiss. Kontaktieren Sie uns!
 

Anrede*
Sind Sie schon Kunde?*
Kontaktieren Sie mich bitte per*

0 Kommentare

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×