Unser Know-how / Ganzheitlicher Ansatz optimiert Prozesse und Werkzeugstandzeiten Ganzheitlicher Ansatz optimiert Prozesse und Werkzeugstandzeiten

Der Schweizer Werkzeug- und Instrumentenhersteller PB Swiss Tools und Blaser Swisslube starteten Anfang 2019 eine Kooperation mit ambitionierten Zielen. Durch einen gesamtheitlichen Ansatz – Stichwort «flüssiges Werkzeug» – und einen Kühlschmierstoffwechsel sollten Prozesse optimiert, Werkzeugstandzeiten erhöht und Produktionskosten gesenkt werden. Eine Testphase verlief äusserst erfolgreich, die hoch gesteckten Ziele wurden erreicht. Folgerichtig wurde die Kooperation auf weitere Produktionsprozesse ausgeweitet.

Was in der Dorfschmiede in Wasen im Emmental mit der Produktion von Nasenringen für die Bezähmung von Ochsen begann, entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte in ein global agierendes und innovatives Unternehmen, das für Werkzeuge und medizinische Instrumente von unerreichter Präzision und Langlebigkeit steht: PB Swiss Tools. Die Firmengeschichte des Werkzeugherstellers lässt sich bis 1878 zurückverfolgen. Seit 1940 werden Werkzeuge produziert, 2013 kamen Medizinprodukte dazu. Heute wählen Spezialisten in mehr als 80 Ländern PB Swiss Tools, wenn ihre Arbeit höchsten Qualitätsansprüchen genügen muss. 180 Mitarbeitende in Wasen und Sumiswald stellen jährlich zwölf Millionen Werkzeuge und Instrumente her. Mehr als zwei Drittel davon werden weltweit exportiert.

Diese Werkzeuge und medizinischen Instrumente von Swiss Emmental werden in über 80 Länder weltweit vertrieben. Sie rüsten Produktionslinien in einer Vielzahl von Bereichen aus und bieten wertvollen Service in Operationssälen (Copyright PB Swiss Tool).

Mitarbeitende von PB Swiss Tools wurden an der Fachmesse Prodex in Basel 2019 auf Blaser-Markenbotschafter Titan Gilroy und den Kühlschmierstoff Synergy 735 aufmerksam. PB Swiss Tools Produktionsleiter Patrick Gehrig war besonders am gesamtheitlichen Ansatz von Blaser Swisslube interessiert – gesteigerte Produktivität und optimierte Kosten durch den Einsatz des flüssigen Werkzeugs. «Es wurde ein Besuch in der Produktion von PB Swiss Tools vereinbart, um eine potenzielle Zusammenarbeit zu diskutieren», berichtet Hans-Peter Dubach, Anwendungstechniker bei Blaser Swisslube.

Patrick Gehrig, Manager Produktion und Hans Rudolf Mathys, Teamleiter Bearbeitung, PB SwissTools (Copyright PB Swiss Tools)

Ganz im Sinne der umfassenden Herangehensweise von Blaser Swisslube gestaltete sich auch dieser Besuch: Neben Diskussionen und Gesprächen wurden alle Details der Produktion unter die Lupe genommen. Hans-Peter Dubach erklärt: «Das beinhaltet eine Analyse der Wasserqualität, der eingesetzten Werkzeuge und Maschinen sowie der bearbeiteten Materialien. Wir haben uns alle vor- und nachgelagerten Prozesse angeschaut und durchaus Optimierungspotenzial erkannt: Die Maschinensauberkeit war ausbaufähig, die Drehmaschinen waren ölig und verklebt. Darüber hinaus waren wir der Ansicht, dass wir auch die Werkzeugstandzeit verbessern können.»

Die Experten von PB Swiss Tools setzten sich zum Ziel, in Kooperation mit Blaser Swisslube die Prozesse zu optimieren, die Werkzeugstandzeit zu erhöhen und die Gesamtkosten zu senken.

Nach der detaillierten Analyse empfahl Hans-Peter Dubach den Einsatz des kristallklaren Kühlschmierstoffes Synergy 735. «Dieser wassermischbare und ölfreie Kühlschmierstoff ermöglicht makellose Oberflächenqualität dank optimaler Additivierung. Das Abfliessverhalten ist hervorragend, die Maschinen und Werkstückoberflächen sind einfach zu reinigen», erläutert Dubach. Darüber hinaus ermöglicht Synergy 735 eine klare Sicht auf den Bearbeitungsprozess und zeichnet sich durch neutralen Geruch und hervorragende Hautverträglichkeit aus. Durch die minimale Schaumbildung ist der Kühlschmierstoff auch ideal für Hochdrucksysteme geeignet. 

Die verbesserte Sauberkeit im Bezug auf die Werkzeuge und Maschinen überzeugte PB Swiss Tools (Copyright PB Swiss Tools)

Werkzeugstandzeit verbessert

Im Frühling 2019 wurde der neue Kühlschmierstoff auf einer ersten Drehmaschine drei Monate lang getestet. Die Resultate überzeugten voll und ganz: Die Werkzeugstandzeit konnte bei gleichbleibender Prozesssicherheit um rund zehn Prozent erhöht werden. Die Nachfahrrate wurde fast halbiert, was sich positiv auf die Gesamtkosten auswirkt. Sowohl Werkzeug- als auch Kühlschmierstoffkosten konnten reduziert werden. Alle Prozesszeiten wurden eingehalten. Nicht zuletzt überzeugt die verbesserte Sauberkeit von Werkstücken und Maschinen die Verantwortlichen von PB Swiss Tools. Patrick Gehrig, Produktionsleiter von PB Swiss Tools, blickt bereits in die Zukunft: «Wir setzen auf unseren Kühlschmierstoffpartner Blaser Swisslube und sind bestrebt, in weiteren Bereichen kontinuierlich Verbesserungen zu erzielen.»

Nach dieser erfolgreichen Zusammenarbeit wurden bereits weitere Prozesse in Angriff genommen, im Zuge derer Prozessoptimierungen erzielt werden sollen. Dazu zählen neue Schleifprozesse, der Einsatz von Schneidölen, die Einführung von Schmierplänen und eine Schmierstoff-Sortimentsstraffung. PB Swiss Tools und Blaser Swisslube werden die Kooperation in Zukunft weiter verstärken.

Am Hauptsitz in Wasen und Sumiswald werden Werkzeuge und Instrumente von höchster Präzision und Langlebigkeit hergestellt (Copyright PB Swiss Tools).

Möchten Sie mehr aus Ihrem Produktionsprozess herausholen? Kontaktieren Sie uns!
 

Anrede*
Sind Sie schon Kunde?*
Kontaktieren Sie mich bitte per*

0 Kommentare

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×